Mathematische Betrachtungen zu Küchenarbeitsplatten

Schnell ist die Küche ausgemessen, die passende Arbeitsplatte bestellt, doch dann will sie einfach nicht an den richtigen Ort passen. Wir nehmen mal an die Arbeitsplatte soll von einer Wand zu anderen gehen, wie lang darf die Platte dann sein, damit man sie noch an den bestimmungsgemäßen Ort bekommt?

Muß man die liegende Platte im Raum um 90 Grad drehen und ist der Raum 4 Meter lang. Darf die Platte nur 3,95 Meter lang sein, es klafft also nacher ein Spalt von mind. 5 cm.

Wurzel(3,95m² + 0,6m²) = 4m

arbeitsplatte-fall1.GIF

Besser ist es, wenn man die Platte auf der einen Seite möglichst hoch bekommt. Wieder hilft uns Pythagoras zu berechnen, dass man bei 5cm Dicke und einem 4 Meter langen Raum mind. 70cm Höhenunterschied zwischen den beiden Plattenenden haben muß damit das klappt.

arbeitsplatte-fall2.GIF

Kurz bevor man die Platte dann in der horizontalen Lage hat, kommt noch einmal eine „enge“ Stelle. Doch hier geht es nur noch um 2mm (bei einer 39mm dicken Platte). In diese Verlegenheit kommt man aber nur wenn man die Platte in eine Nische einbaut, sonst scheitert man ja schon an den vorhergehenden Hürden.

so und jetzt muß ich wohl nochmal die Säge holen, happy platteneinbauing…